World of Sports Krefeld

Funktionelles Training

Funktionelles Training, oft in aller Munde und doch wissen viele nicht genau, was es eigentlich beinhaltet. Häufig bringt man das Funktionelle Training in Zusammenhang mit Leistungssportlern und Top Athleten. So hat Jürgen Klinsmann zum Beispiel 2006 mit der Deutschen Fußball Nationalmannschaft das Funktionelle Training in Deutschland bekannt gemacht.

Heutzutage ist Funktionelles Training aber auch immer öfter in qualifizierten Fitness Studios anzutreffen. Seinen Ursprung hat das funktionelle Training aus der Physiotherapie und den USA. Das Funktionelle Training verzichtet auf das isolierte Training einzelner Muskelgruppen wie zum Beispiel beim klassischen Gerätetraining, bei dem die Bewegung von Maschinen vorgegeben wird und der Trainierende keinen Einfluss auf die Bewegung hat.

Demnach trainiert man beim funktionellen Training Bewegungen, bei der die gesamte Muskulatur beansprucht wird und nicht nur einzelne Muskeln. Neben der Beweglichkeit trainiert man auch das Gleichgewicht (Balance), die Koordination und Stabilisation. Dies alles geschieht mit Hilfe von Übungen, bei denen vor allem das eigene Körpergewicht zum Einsatz kommt, aber auch Kleingeräte wie der BOSU Ball, Kettlebells, Schlingentrainer etc., die das Training intensivieren und daher fester Bestandteil sind.

Das Ziel dieses Trainings ist es, Stärke und Funktionalität in den alltäglichen Bewegungen zu entwickeln. Daher ist es nicht selten der Fall, dass korrekt ausgeführtes funktionelles Training zu einer besseren Körperhaltung und einem stärkeren Rumpf beiträgt. Dies entlastet den Körper im Alltag und die Trainierenden fühlen sich ausgeglichener, vitaler und vor allem leistungsfähiger.

Funktionelles Training ist längst nicht nur für junge und fitte Leute. Funktionelles Training empfiehlt sich aufgrund diverser Gründe insbesondere auch für ältere Leute. Durch das Funktionelle Training kann Steifheit in den Gelenken und allgemeiner Schwäche entgegen gewirkt werden. Durch die erhöhte Gelenkstabilität und Beweglichkeit hat der Trainierende letztlich ein reduziertes Verletzungsrisiko. Das Funktionelle Training trägt so zu einer Steigerung der Lebensqualität bei.